Wie bildet man einen neuen Mitarbeiter an einem Tag aus?

Der neue Mitarbeiter ist oft für Mitarbeiter eines Unternehmens wie die Atmung:
Endlich jemand, der mithilft und uns entlastet! Natürlich nach dem Einbildung. Es ist
offensichtlich, dass niemand erwartet wird, dass er sich fast sofort einrichtet und alles
weiß, als ob er jahrelang mit uns gearbeitet hätte. Oder ist es das?
Wie kann man jemanden an einem Tag ausbilden? Wir werden nicht lügen. Meistens
geht es gar nicht. Wir waren ein bisschen überwältigt von der Frage im Untertitel. Es
ist jedoch möglich, die Einarbeitungszeit erheblich zu verkürzen, wenn sie dies mit
Bedacht und besonders gezielt tun.
Frage, was er weiss!
Hast du die edle Aufgabe erhalten, deinem neuen Kollegen beim Einarbeitung zu
helfen? Großartig ! Bevor du automatisch beginnst, jeden Moment deines Tages zu
erklären, während der neue Kolle bei deiner Arbeit beobachtet, kannst du mit einem
Gespräch beginnen. Frage ihn, was er bisher getan hat und du kannst daraus
herausfiltern, was er selbst machen kann und wobei er noch Hilfe braucht.
Offensichtlich wurden sie in diese Position aufgenommen, weil sie etwas damit zu
tun hatten (auch wenn sie als Berufseinsteiger tätig waren), so dass es
unwahrscheinlich ist, dass es gerechtfertigt ist, jeden Schritt im Detail zu erläutern.
Neben dem Wissen über den neuen Mitarbeiter kann es eine Reihe von Punkten
geben, an denen sie nur einige Anpassungen vornehmen müssen, um zu klären, wie
sie sich im Unternehmen verhalten.
Lass es machen!
Beim Menschen ist es viel besser, wenn er nicht nur zuhört, was er tun sollte, sondern
auch versucht, es klar zu machen. Während des Trainings kann es ratsam sein, die
Zügel sofort in die Hände des Neulings zu legen. Probiere es aus, gib ihm einen
sicheren Hintergrund und fordere ihn auf, zu fragen, ob er irgendwo hängen bleibt. Er
merkt die Schritte viel früher, wenn er sie anwendet, als ob er schauen würde, wie du
den Job machst.
Sag ihm, an wen er sich wenden kann!
Neben der Erfüllung deiner Aufgaben hast du gute Chancen, auch mit anderen in
Kontakt zu treten, sich gegenseitig zu ergänzen und möglicherweise
zusammenzuarbeiten. Es ist für dich selbstverständlich, aber der neue Kollege wird
nicht unbedingt wissen, an wen er sich wenden soll. Es fördert die Effizienz in hohem
Maße, wenn du es ihm so schnell wie möglich mitteilst, damit er keine wertvolle Zeit
bei der Ermittlung der richtigen Person verliert.

Eine „Führung“ schadet nie
Weißt du, wie viel Zeit ein neuer Kollege im Gebäude verschwendet, weil er sich
selbst nicht erkennt? Viel! Du kannst dies verhindern, indem du ihn zu Beginn des
ersten Tages herumfährst und alles zeigst, damit er wissen wird, wo er nach dem
Kopierer sucht, wo er zu Mittag isst und wo er auf die Toilette gehen kann. Es wird
keine leeren Spaziergänge geben.

Aufzeichnungen
Du kannst einem neu eingestellten Mitarbeiter helfen, indem du die Schritte des Jobs
als Hilfe aufschreibst, zumindest in Überschriften, damit er nicht hängen bleibt. Dies
ist besonders wichtig, wenn er auf etwas stoßt, das er zuvor noch nicht getan hat, und
einen ganz neuen Workflow erlernt oder eine neue Maschine verwaltet.
Es ist in jedermanns Interesse, dass die neue Kollegen so schnell wie möglich
einlernen. Daher ist es wichtig, dass du ihnen alle Hilfestellungen gibst, die sie
benötigen, um so schnell wie möglich am Laufen zu bleiben.